Der Herold spricht... Herzlich Willkommen im neuen Style. Seht euch um, werft ein Blick in euer Profil....Besonders zu den Relations.
Hunt
Online?: Offline
Beiträge_ 17
Themen_0
Registriert seit: 16.02.2021.

Namenslied
Callum Athalar of Fernharrow, allgemein bekannt als Hunt
Herkunft
Stormhold, Isle of Fernharrow
Alter
23 Jahre
Volk
Gestaltwandler
Fraktion:
Treu gegenüber der Krone
Beruf
Hauptmann der Schlossgarde
[Bild: https://cdn.discordapp.com/attachments/7...sigSWR.png]

Jugend
Isaiah und Asther waren definitiv nicht verliebt, als sie heirateten. Wie so viele Hochzeiten unter den Adeligen war es eine reine Zweckehe. Isaiah war der Erbe der Fernharrow Insel und hatte mit Ende 20 immer noch weder Frau noch Kinder. Asther war über 10 Jahre jünger als ihr Verlobter, doch es war eine gute Partie für ihre Familie und sie eine pflichtbewusste junge Frau. Bei der Hochzeit war sie gerade einmal 16 und schon ein Jahr später brachte sie ihr erstes Kind zur Welt, das sie Rowan Isaiah nannte. Ihr Mann, der bis dahin nicht viel von ihr gehalten hatte, war überaus zufrieden, dass sie einen Sohn geboren hatte. Die Beziehung der beiden verbesserte sich zu gegenseitiger Akzeptanz und Respekt, doch mehr wurde nie daraus.
Callum Athalar -nach seinem Großvater, er hasste diesen Namen- wurde als zweiter Sohn in die Familie Fernharrow hineingeboren. Dass er ein Gestaltwandler war, erkannte seine Mutter recht schnell, da er sich direkt vor ihren Augen in einen kleinen Wolfswelpen verwandelte. Asther wusste von dem „Fluch“, der ihre Familie heimsuchte und manchmal Generationen übersprang. Sie hatte nur gehofft, dass es keines ihrer eigenen Kinder betreffen würde. Ihrem Mann hatte sie natürlich auch nichts von der Möglichkeit erzählt. Der hätte den Jungen bestenfalls zur Akademie gegeben, die dort wer weiß was mit ihm anstellten und im schlimmsten Fall einfach getötet. Deshalb wandte sich Asther an eine abtrünnige Blutmagieren der Schwarzen Rose, in der Hoffnung, sie könne Callum vor seinem Schicksal retten. Durch einen mächtigen Runenzauber und Asthers Blut konnte sie seine unkontrollierbaren Verwandlungen zumindest bis zu seinem 18. Lebensjahr unterdrücken. Doch der Wolf in ihm war stärker als die Runen – bei starken Emotionen würde er sich immer noch verwandeln. Asther würde alles versuchen, um das zu vermeiden und ihren Sohn so behütet wie möglich aufwachsen zu lassen. Sie war froh über die geschenkten Jahre mit ihrem Sohn, auch wenn sie der Blutverlust eine Schwäche verursachte, die sie nie wieder loswerden würde. Darüber, was nach seiner Volljährigkeit passierte, konnte sie sich später Gedanken machen.
Er war ein glückliches Kind und hatte eine unbeschwerte Kindheit. Er spielte viel mit seinen jüngeren Geschwistern, Eryn und Austen; sein älterer Bruder wurde schon sehr früh auf seine Rolle als Erbe vorbereitet, was ihn von seinen Geschwistern distanzierte. Sie unternahmen auch viel mit ihren Cousinen – seine ersten Holzschwertkämpfe focht Callum gegen Mary aus, die ihn anleitete und stets gewinnen ließ, wie ältere Cousinen das nun einmal tun. Durch den großen Altersunterschied verlor sich der Kontakt zu seinen Cousinen recht früh, nur mit Helleth pflegte er bis in das Erwachsenenalter ein freundschaftliches Verhältnis.
Seine Mutter versuchte, ihn so gut es ging von überwältigenden Gefühlen fernzuhalten und entwickelte eine sichere Methode: sie brachte dem Jungen bei, seine Gefühle nicht in der Öffentlichkeit zu zeigen. Stattdessen sollte er, wenn es ihm schlecht ging oder er wütend war, zu seiner Mutter kommen und seine Emotionen rauslassen. Hinter den geschlossenen Türen ihrer Gemächer konnte er sich sicher in einen Wolf verwandeln und sie konnte ihn beschützen.
Es vergingen ein paar Jahre, bis die Magierin Asther und ihren Sohn wieder zu sich holte. Sie hatte einen weiteren Hilferuf einer werdenden Mutter erhalten und schlug vor, die Kinder aneinander zu binden um die Runen auch im Erwachsenenalter zu erhalten. Die Mütter willigten ein und so erhielt Callum eine weitere Rune auf seinem schmalen Körper – direkt über seinem Herz.
Callum war zehn Jahre alt, als König Aelfric alle Adeligen nach Stormcastle orderte. Sein Vater und Rowan blieben auf dem ungefähr zwei Flugstunden entfernten Hauptsitz der Familie, doch er, seine Mutter und seine jüngeren Geschwister kamen dem Aufruf nach, um nicht als Verräter zu gelten. Es war hier schwieriger, die Verwandlung zu verbergen, doch glücklicherweise waren die Schlossmauern von einem weitläufigen Wald umgeben, in dem er sich verstecken und seinen Emotionen freien Lauf lassen konnte. Auf Stormcastle wählte man Callum als Pagen aus, der später einmal ein Ritter des Königs werden sollte. Die ersten Jahre verbrachten die Pagen hauptsächlich mit akademischer Bildung sowie der Erlernung höfischer Umgangsformen und Tugenden. Aber auch körperliche Disziplinen wie Reiten, Faustkampf, Bogenschießen wurden erlernt. Das Reiten fiel ihm nicht so leicht, da die Pferde alle Angst vor ihm hatten, wahrscheinlich, weil er nach Wolf roch. Doch er war ein außergewöhnlich guter Kämpfer und noch ehrgeiziger, weil er sich seinem Vater beweisen wollte.
Mit 14 Jahren wurde Callum zum Knappen und man teilte ihn einem der Ritter zu, die auf Stormcastle residierten. Es war seine Aufgabe, seinem Herrn zu dienen, die Pferde zu versorgen und Ausrüstung zu pflegen. Außerdem durfte er an Jagden teilnehmen. Der Ritter war es, der ihm auch den Schwertkampf beibrachte. Callum erwies sich auch hier als außerordentlich gut und erlangte hohes Ansehen unter den Knappen, aber auch Neid. Das Kampftraining war für ihn eine Art seine Emotionen rauszulassen, ohne sich in einen Wolf zu verwandeln, weshalb er es so sehr mochte.
Erwachsen
Sieben anstrengende, auslaugende Jahre später kniete Callum Athalar of Fernharrow im Thronsaal und wurde zum Ritter geschlagen. Es war der stolzeste Augenblick seines Lebens, so stolz, dass er sich beherrschen musste, um nicht vor versammelter Mannschaft zum Wolf zu werden.
Sir Callums erste Bewährungsprobe als Ritter ließ nicht lange auf sich warten: Crookbog wurde von Dunkelelben überfallen und auch wenn die Akademie die meisten Kämpfer aussandte, stellte Stormcastle ebenfalls eine Einheit zusammen, für die er sich freiwillig meldete. Es war kein großer Krieg wie damals in Goldenflowers, aber die Befreiung der Stadt war nicht weniger blutig. Callum verlor einige seiner Gefährten. Er kämpfte an der Seite von Charles of Thornwell, hielt ihm den Rücken frei und den Gegnern stand. Dort erhielt er den Namen Hunt, denn seine Mitkämpfer schworen, am letzten Tag der Woche, die der Kampf andauerte, einen großen grauen Wolf auf dem Schlachtfeld gesehen zu haben, der sich wie ein Jäger über die Dunkelelben hermachte und keinen am Leben ließ – und er sollte Hunts Augen gehabt haben, ein blaues und das andere zur Hälfte braun.
Hunt kehrte verletzt, aber gefeiert zurück nach Stormcastle. Die meisten kannten ihn nur unter seinem neuen Spitznamen, sie benutzten ihn wie eine Auszeichnung. Und während er ausgiebig den Sieg feierte und sich von schönen Damen umschwärmen ließ, war sein Geist gebrochen. Er hatte viel mit den Folgen dieser Woche zu kämpfen, mit Albträumen und Angstzuständen. Das zeigte er natürlich nicht nach außen, doch seine Familie bemerkte, dass er immer mehr in sich gekehrt war. Er stürzte sich wieder kopfüber ins Training, in der Hoffnung, dass es helfen würde, obwohl sein Knie noch nicht verheilt war. Aber die Schmerzen hieß er willkommen.
Von seinen Geschwistern hatte er nur noch mit Eryn wirklich Kontakt, obwohl sie inzwischen verheiratet war. Sein älterer Bruder wohnte immer noch auf der Isle of Fernharrow und war ein eingebildetes Arschloch. Austen kostete das Adelsleben voll aus und bewegte sich definitiv in den falschen Kreisen. Durch seine geistige Abschottung hatte er so viel im Leben seiner Familie verpasst.
Schließlich bot man ihm eine Stelle als Hauptmann der Schlossgarde an. Diese sorgte für die Sicherheit des Schlosses und der Insel und war nach den Paladinen die wichtigste Instanz im Schloss. Er war einem General unterstellt und leitete eine Truppe, die im Schichtsystem arbeitete. Er fühlte sich geehrt und erledigte seine Arbeit gewissenhaft. Dann wurde der König ermordet und Chaos brach aus.
Es war vor ein paar Tagen, als Sir Charles of Thornwell mit einer Bitte zu ihm kam. Er war ein alter Freund der Familie, obwohl sie kaum Kontakt miteinander gehabt hatten. Sir Charles fragte Hunt, ob er auf seine Tochter Ambre aufpassen und ihr Begleiter sein würde. Er kannte Ambres Namen nur aus Erzählungen, denn er gab sich normalerweise nicht mit so jungen Damen ab. Doch seine Mutter drängte ihn, zuzustimmen und er hatte Asther noch nie etwas abschlagen können. Also würde er in der nächsten Zeit neben seiner Arbeit, wo es gerade drunter und drüber ging wegen dem Mord des Königs, Beschützer für eine Edeldame spielen. Das konnte ja was werden.
[Bild: https://cdn.discordapp.com/attachments/7...sigSWR.png]

Charakter
Hunt war schon immer ehrgeizig, wahrscheinlich weil er der Zweitgeborene war und sich immer gegenüber seinem Bruder beweisen musste. Die Ausbildung zum Ritter machte ihn pflichtbewusst und verantwortungsvoll. Der Wolf in ihm verlieh ihm Dominanz und ließ ihn zum natürlichen Anführer werden, dem andere sich gern unterordnen.
Den Rest seiner kindlichen Naivität verlor er bei der Schlacht in Crookbog, sie wich einer verschlossenen Ernsthaftigkeit. Bis heute ist er davon gezeichnet, nicht nur körperlich, sondern auch mental. Die meisten Nächte bestehen aus Albträumen und manchmal, wenn er allein ist, überkommen ihn Panikattacken. Sarkasmus ist seine Form der Bewältigung.
Neben seinem guten Aussehen hat seine oft stille und grüblerische Art etwas Mysteriöses, viele Frauen anziehend finden. Und auch wenn er nicht vorhat, in nächster Zeit den Bund der Ehe zu schließen, ist er doch den Trieben eines Mannes unterlegen.
Der Runenzauber hat zur Folge, dass er seine natürlichen Emotionen unterdrückt, aus Angst, sich in einen Wolf zu verwandeln. Das mag ihn für manche kalt und unnahbar erscheinen lassen. Eigentlich möchte er nur niemanden verletzen. Außerdem sorgt es dafür, dass es unter seiner scheinbar gelassenen Oberfläche ständig brodelt und die unterdrückten Emotionen nur darauf warten, auszubrechen.
Er hasst sich selbst und diesen „Fluch“ und glaubt nicht, dass er wahre Liebe verdient hat.
[Bild: https://cdn.discordapp.com/attachments/7...sigSWR.png]

Hauptfähigkeiten
Schwertkampf
Sonstige Skills
- Bogenschießen
- Faustkampf
- Reiten
- geschärfte Sinne
- schnelle Reflexe
- Kraft und Schnelligkeit
- akademische Bildung
- Beherrschung der Umgangsformen
Beschreibung
Hunt besitzt die akademische Ausbildung eines Adeligen und wurde in den höfischen Umgangsformen unterrichtet.
Er hatte außerdem eine umfangreiche Kampfausbildung, wobei ihm der Schwertkampf am meisten liegt. Dort trainierte er auch Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer. Auf dem Schlachtfeld erlitt er eine Knieverletzung, die bis heute nicht ganz verheilte und sich je nach Wetter und Belastung durch ein schwaches Pochen bis hin zu starken Schmerzen bemerkbar macht.
Außerdem hat er besondere Fähigkeiten dank seiner Wolfsgestalt, die ihm besonders den Kampf erleichtern.
Magische Fertigkeiten
Gestaltwandler - Wolf
Hunt wurde als Gestaltwandler geboren, der die Form eines Wolfs annehmen kann. Seine Mutter wusste von dem „Fluch“, wie sie ihn bezeichnete, der in ihrer Familie kursierte, hatte aber gehofft, dass ihre Kinder davon verschont blieben. Da Gestaltwandler ihre Verwandlungen erst nach vielen Jahren kontrollieren konnten, brachte sie Hunt zu einer abtrünnigen Blutmagierin der Schwarzen Rose, in der Hoffnung, sie könnte ihm die Fähigkeit nehmen. Die Magierin bändigte seine Verwandlungen in Runen, die seinen Körper zeichnen. Doch sie konnte ihm das Wesen eines Gestaltwandlers nicht vollständig nehmen. So sind seine Verwandlungen an seine Emotionen gebunden – große Wut, Angst, Trauer, Verlangen, all das kann dazu führen, dass er sich verwandelt. Im verwandelten Zustand kann er immer noch klar denken und sich erinnern, er handelt aber mehr aus Instinkten heraus.

Auch wenn Hunts Wolfswesen weitestgehend unterdrückt wird, nahm es mit der Zeit Einfluss auf seinen Charakter und seine Fähigkeiten:
- geschärfte Sinne: vor allem sein Hör- und Geruchssinn sind stärker ausgeprägt als bei normalen Menschen
- Intuition: er kann Gefahr spüren und nimmt es als Kribbeln im Nacken wahr
- Anführer: er besitzt die Ausstrahlung eines Alphatiers, was sich auch auf Menschen überträgt
- schnelle Reflexe
- Kraft und Schnelligkeit
- aggressiv und leicht reizbar

Vor allem an den Tagen vor Vollmond ist er sehr von Trieben geleitet, leicht reizbar und sehr einzelgängerisch.

Runenzauber
Die Runen, die seinen gesamten Körper bedecken, schützen ihn vor ungewollten Verwandlungen, verhindern aber auch, dass er die Beherrschung über seine Wolfsform erlernt. Sie sind nur für hoch Magiebegabte zu sehen, trotzdem versteckt er sie unter seiner Kleidung, da er ihren Anblick hasst. Die Zeichen binden ihn an Ambre of Thornwell, durch einen Pakt, den ihre Mütter damals geschlossen haben. Ab dem Tag ihrer beider Volljährigkeit hängen ihre Leben voneinander ab. Sie werden schwächer, je weiter entfernt sie voneinander sind und spüren größere Verletzungen des anderen. Sie fühlen aber auch eine große Anziehungskraft zueinander.
[Bild: https://cdn.discordapp.com/attachments/7...sigSWR.png]

Stärken
+ Wolfseigenschaften
+ athletisch
+ verantwortungsvoll
+ treu
Schwächen
- Verwandlung
- Reizbarkeit
- verletztes Knie
- traumatisiert
Familie
Rowan of Fernharrow » älterer Bruder
25 Jahre
Erstgeborener und Erbe der Isle of Fernharrow, genauso eingebildet wie man es von ihm erwartet.
Eryn of Fernharrow » jüngere Schwester
21 Jahre
Kann eine riesige Nervensäge sein, ist aber gleichzeitig die einzig normale Person unter seinen Geschwistern.
Austen of Fernharrow » jüngerer Bruder
20 Jahre
Schwarzes Schaf der Familie, trink- und spielsüchtig.
Asther of Fernharrow » Mutter
42 Jahre
Liebt ihre Kinder über alles und akzeptiert ihren Mann.
Isaiah of Fernharrow » Vater
55 Jahre, Oberhaupt der Familie
Sehr streng und hat eigentlich nur Interesse an Rowan, seinem Nachfolger.
Freunde/Bekannt
Ambre » Schützling
k/A Jahre # #
Die Aufgabe als Leibwächter für ein verzogenes adeliges Mädchen akzeptierte Hunt eher verhalten. Doch irgendetwas hat Ambre an sich, dass der Hauptmann nicht recht einordnen kann. Wenn er nur von ihrem miteinander verwobenen Schicksal wüsste...
Liebschaften
Feinde
HINWEIS ZUR NUTZUNG: Ihr könnt in EUREM Profil eigenhändig eure NPCs selber eintragen. Möchtet ihr jedoch Spielercharaktere zu den Relations hinzufügen, geht bitte auf das Profil des Spielercharaktrs und dort auf Tool, dort könnt ihr um eine Beziehung zum anderen Charakter anfragen. Der Spieler erhält eine private Nachricht, wenn er/sie die Relations bestätigt, wird der Charakter bei euch eingetragen. Der andere Spieler muss das Gleiche dann bei dir tun und du musst es auch absegnen. Viel Spass.

Beziehungskiste

Aktuell keine Awards vorhanden.

Andere Charaktere

Hier sieht es so leer aus? Ja, sorry, da sehen nur Admins und Mods etwas. Aber das ist manchmal auch ganz schön wichtig :D