* EINLOGGEN!
* REGISTRIEREN
    


    


    






NAMENSLIED
Zharene Meara of Lagushell
HERKUNFT
Ésragiel
ALTER
481 Jahre
VOLK
Sidhe | Alve
FRAKTION:
Priesterin Nymphias


Beiträge: 9 | Themen: 2

(Alle Beiträge finden)
(Alle Themen finden)
    
    
    



ZUM CHARAKTER
Am ersten fällt Zharene wohl damit auf, dass sie nicht auffällt. Ja, das Mädchen übersieht man regelrecht, man geht wortlos an ihr vorbei oder rennt sie sogar über den Haufen, sofern sie nicht betend in irgendeiner Ecke hockt. Nicht selten kommt sich Zharene auch einfach unsichtbar vor. Sie verhält sich auch meistens immer sehr UNAUFFÄLLIG, denn meistens steht oder sitzt das Mädchen irgendwo schweigsam herum. Ihre SCHÜCHTERNHEIT ist nicht unbedingt prädestiniert dafür, Kontakte zu knüpfen und so ist Zharene sich in ihrer Kommunikation auch sehr UNSICHER, das heißt, sie weiß nicht immer genau, was sie sagen soll, was ihr Gegenüber von ihr erwartet und wie sie sich in ein Gespräch mit einbringen könnte, ja, noch nicht einmal so recht, wie man andere einfach ansprechen soll. Sie hat von sich auch schlichtweg nicht die allerbeste Meinung und ist auch davon überzeugt, dass sie - zumindest auf den ersten Blick - eher langweilig rüber kommt. Sie sieht ihre Hauptfunktion und -fähigkeit eben eher im Hellsehen, denn eigentlich kommt immer nur jemand zu ihr, wenn er Hilfe benötigt. Sie hilft auch gern, doch ob sie auch noch für etwas anderes taugt, weiß sie selbst nicht zu recht. Doch hinter der ruhigen und in sich gekehrten Fassade, die Zharene in den letzten Jahren um sich herum errichtet hat, um nicht allzu sehr verletzt zu werden, schlummert ein wirklich wunderbares und GUTMÜTIGES junges Mädchen mit einem riesengroßen Herz und einer immensen HILFSBEREITSCHAFT. Auch ihr Wesen ist trotz ihrer Schüchternheit absolut WARMHERZIG, so dass ihre kommunikative Unbeholfenheit recht dadurch kompensiert und überdeckt wird. Zharene ist ein RUHIGES Mädchen mit einem SANFTEN GEMÜT. Nicht einmal Ungerechtigkeiten lassen sie aus der Haut fahren. Außerdem ist sie sehr TOLERANT und hat für so ziemlich alles Verständnis. Sie stülpt niemandem ihre Vorstellungen auf und maßt sich auch nicht an über richtig und falsch zu urteilen. Sie lässt anderen um sich herum Zeit und Raum um sich zu entfalten. So empfinden auch Leute, die mit Nähe und Druck große Probleme haben eine angenehme Entspannung in ihrer Gegenwart. Zharene stellt keine Erwartungen. Sie lässt die Dinge in einer Art meditativen Ruhe auf sich zukommen. Im Umgang mit Kindern und Kindern zeigt sie jedoch nur zu gut, dass ihre SENSIBLE Art sehr sympathisch und anziehend wirken kann. Teilweise wirkt Zharene dabei selbst manchmal noch etwas KINDLICH. Sie wurde zudem zur absoluten HÖFLICHKEIT erzogen und legt darauf auch selbst besonders viel Wert. Sie mag anzügliches Verhalten nicht und reagiert daraufhin mit DISTANZ, wenn nicht gar mit einer leichten ABWEHRHALTUNG. Oft erlebt man sie auch TRÄUMERISCH in den Himmel blickend, am liebsten in den Sonnenaufgang schauend, bevor sie ihr Tagewerk beginnt. Ihre NATURVERBUNDENHEIT lässt sie auch nur zu gern in den Wäldern herumstreifen, die Stille suchend. Ohne die Natur wäre Rhia sehr unglücklich.
Ihr unangenehme Situationen kann Zharene nur schwer aushalten, ohne NERVÖS zu werden. Größtenteils wird sie dabei auch noch TOLLPATSCHIG, nicht selten fällt ihr dann etwa aus den Händen oder sie rennt jemanden in ihrem Eifer um. Viele machen sich daraus einen Spaß das junge Mädchen zu ärgern. Ihr größtes Laster ist wohl, dass sie anfängt zu STOTTERN, wenn sie unter Druck gerät oder aufgeregt bzw. nervös ist. Das Stottern hat sich jedoch erst gezeigt, seitdem sie aus ihrem Elternhaus als Priesterin fortgeschickt wurde. Wenn Zahrene merkt, dass sie anfängt zu stottert, so sagt sie lieber gar nichts mehr, aus Angst, gehänselt zu werden. Das Mädchen ist nicht gerade für seinen Mut bekannt und sie neigt dazu, VOR PROBLEMEN DAVON ZULAUFEN. Diesen ängstlichen Charakterzug hat sie von ihrem Vater und darauf ist sie auch nicht stolz. Mit ihrer BODENSTÄNDIGKEIT und BESCHEIDENHEIT kam sie eher nach ihrer Mutter und ist als Priesterin, welche sich durch wenig oder keine Besitztümer auszeichnen, ein gutes Vorbild.


HAUPTFERTIGKEIT
» Wahrsagung/Hellsehen [Sidhe]
NEBENFERTIGKEITEN
» Auren erkennen [Sidhe]
» Wassermanipulation [Alve, inaktiv]
» betörende Singstimme [Alve, abgeschwächt]
» friedvolles Wesen
» häusliche Fertigkeiten
» feinmotorisches Geschick



FERTIGKEITEN LANG
UMGANG MIT KINDERN Allein durch das Aufpassen auf ihre Nichten, aber auch das erlernen der häuslichen Fähigkeiten hat Zharene sämtliche Regeln und Pflichten im Umgang mit Kindern erlernt und großes Verantwortungsbewusstsein. Sie kann sich flexibel an jedes kindliche Wesen anpassen und erreicht mit ihrer Warmherzigkeit stets die Sympathie.
PFLANZENKUNDE Durch die Lehre ihres Vaters, welcher als Sidhe oft genug durch den die Wälder auf Ésragiel gestreift ist und nicht zuletzt durch die Woodgiants, lernte Zharene wohl wirklich nahezu alles was man von Pflanzen wissen muss. So weiß sie nicht nur, welche Pflanzen besonders gut gegen Wunden, Infektionen oder Schmerzen helfen, sondern auch, welche Pflanzen die Schönheit erhalten, diverse Rauschzustände vollbringen oder sogar vergiften können. Somit wird sie dadurch auch gerne zur Beraterin von adligen Damen, die Angst haben, der Vergänglichkeit ihres Alters zu erliegen.
GUTES RIECHORGAN Da sie in den Wäldern von Ésragiel aufgewachsen ist, vermag sie auch ihr bekannte Pflanzen gut einzuordnen ohne sie zu sehen und z.B. dadurch auch giftige Früchte zu erkennen.
MUSIKALISCH Zharene ist nicht nur eine gute Harfenspielerin und kann sehr gut mit Saiteninstrumenten umgehen, sondern besitzt zudem eine sehr schöne Sopranstimme, mit der sie schon die Ohren so mancher Zuhörer erfreut hat. Beim Singen stottert Zharene erstaunlicherweise überhaupt nicht und auch, wenn sie nicht wirklich der Meinung ist, dass sie etwas gut kann - auf ihre Singstimme ist sie schon ein bisschen stolz.
FRIEDVOLLES WESEN Allein schon ihre Stimme vermag die Sorgen, Ängste, Nöte und auch die Wut schien aus einem herauszusaugen. Sie ist sozusagen eine Art Friedenstaube, die mit ihrer Anwesenheit sämtliche hitzigen Gemüter zur Ruhe zu bringen vermag. Dies liegt an ihrer unglaublichen Ruhe und Gediegenheit, die sie ausstrahlt.
HÄUSLICHKEIT Als Elbenmädchen hat Zharene bereits Kochen und Waschen gelernt, da ihre Eltern großen Wert darauf legten, dass ihre Kinder die grundlegenden Fertigkeiten erlernten um trotz ihrer adligen Herkunft selbständig leben zu können. So bewies Zharene zwar weniger im Kochen ein gutes Talent, dafür aber deutlich im Waschen, Reinigen und Nähen.
FEINMOTORIK Filigrane Dinge, wofür man auch besonders scharfe Augen benötigt, liegen Zharene sehr. Besonders wohl wegen ihrer Geduld sitzt sie manchmal stundenlang herum und fertigt Perlenketten an, bestickt Tücher oder repariert abegesplittertes Glas.



ZAUBER ODER SPECIALS
HELLSEHEN Da Zharene größeren Anteil einer Sidhe in sich trägt, ist ihre vorherrschende Fähigkeit, die sie am meisten (be)nutzt ihre hellseherische Gabe. So kann sie durch gewisse Gegenstände Dinge vor ihrem geistigen Auge sehen, die passiert sind, geschehen werden oder sich vielleicht ereignen könnten. So kann sie auch alternative Zukunftsszenarien erkennen und es ist nicht so leicht, sie von unveränderbaren Fakten zu trennen. Auch an Orten, wo sie sich aufhält, kann sie die Geschehnisse dort erspüren und im Geiste sehen. So wird sie auch teilweise genutzt um rätselhafte Geschehnisse aufzuklären.
AUREN ERKENNEN Als Sidhe und aufgrund ihres Feingefühls vermag sie zu spüren, ob die sie umgebenden Personen eine böse Absicht haben. Gepaart mit ihrer Hellsicht spürt sie auch, wenn ein drohendes Unheil oder ein Krieg aufzieht. Ihr Standardsatz ist dann "Schlimme Dinge werden geschehen." Doch wenn jemand eine böse oder unreine Absicht hat, oder aber in sich eine zweite Kreatur trägt, welche böse ist, vermag sie dies zu erkennen und hinter die Fassade zu schauen.
WASSERMANIPULATION Aufgrund ihrer Herkunft als Nymphe ist es für Zharene eine Leichtigkeit Wasser zu manipulieren. Sie kann es nicht erschaffe, es allerdings verändern. So kann sie z.B. aus einem See voller Wasser mit viel Anstrengung eine schützende Wand erschaffen oder einen Strudel herbeiführen. Mit kleineren Mengen Wasser ist die Manipulation entsprechend leichter. Da diese Fähigkeiten nur in Verbindung mit einer Wasserquelle bestehen, ist sie aufgrund ihres Lebensortes in Wandra´s Lohe inaktiv.
BETÖRENDE SINGSTIMME Wenngleich Zharene auch musikalisch ist, so hat sie auch die Fähigkeit einer Nymphe, die Menschen in Trance zu singen. Wie ferngesteuert sind sie ihr daraufhin verfallen und sie vermag mit ihnen zu tun was sie möchte. Doch sie nutzt diese Fähigkeit ausschließlich um Streit oder Kämpfe zu vermeiden, eben als friedvolle Strategie und nicht um Macht über andere auszuüben. Diese Fähigkeit ist jedoch ohne Wasserquelle in ihrer Nähe deutlich abgeschwächt, so dass sie die Menschen lediglich in Trance singen, sie aber nicht zu irgendwelchen Handlungen bewegen kann.


    
    
    



STÄRKEN
« weltoffen
« hilfsbereit
« selbstlos
« Umgang mit Tieren
« wenig Schlaf
« geduldig & ausgeglichen
« fantasievoll
« gute Merkfähigkeit
« absolut friedfertig
« sehr empathisch



SCHWÄCHEN
« Essen anbrennen lassen
« Angst vor Drachen
« glaubt an das Gute
« gibt schnell nach
« schüchtern & scheu
« kann nicht tanzen
« stottert bei Aufregung
« bei allem eher ängstlich
« wenig Körperkraft
« kann leicht ausgenutzt werden



FAMILIE UND WICHTIGE PERSONEN
GALAERON OF LAGUSHELL » PALADIN DER WEISSEN KÖNIGIN » VERSTORBEN
Der Herrscher von der Waldinsel Ésragiel schwor einst der weißen Königin von Janoluschka die Treue und nicht nur das: Er schwor auch, dass seine Söhne ihr treu sein würden, weshalb sein Sohn keine andere Wahl hatte als bis zu seinem Tod ebenfalls in den Dienst der weißen Königin zu treten. So befand sich der adlige Sidhe eigentlich nie zu Hause, sondern war in Janoluschka, den anderen Inseln und auch in den anderen Welten im Auftrag der weißen Königin unterwegs, nicht zuletzt, um sie auf ihren Reisen zu beschützen. Dies kostete auch sein Leben, denn er wurde von einer Bestie von Grenivik getötet als er seine Königin beschützen wollte. Seinen Tod betrauert seine Familie noch heute und eine Statue ist bereits in der Ahnenhalle der Königin aufgestellt. Seit seinem ehrenhaften Tod genießt die Familie Lagushell ein noch höheres Ansehen in Janolushka, Bravenblade und Wandra´s Lohe.

DAIREANN OF LAGUSHELL GEB. MYSRYIE » 1022 JAHRE
Aufgrund des Todes ihres Mannes wurde Zharenes Mutter verrückt. Allerdings ist sie harmlos, solange man sie in den Wäldern, Seen und Flüssen Ésragiels in Ruhe lässt. Sie wandert bei Tag oder Nacht umher und lebt mittlerweile in ihrer eigenen Welt. So recht anzusprechen ist sie nicht. Merkwürdig war sie eigentlich schon immer, doch nachdem ihr Mann fort war, hat ihr Wahnsinn noch eine gehörige Portion zugenommen. Sie ist nur noch als "Die Verrückte aus den Wäldern" bekannt. Mittlerweile ist sie gar nicht mehr richtig zu erkennen, da sie sich vom Aussehen her extrem dem Wald angepasst hat. So wuchern ihre Haare bereits bis zum Boden und sie kleidet sich nur noch in Blättern, Baumrinden, Schilf und Moos ein. Sofern es Zharene möglich ist, besucht sie ihre Mutter noch und versucht mit ihr zu reden, behandelt sie dabei jedoch wie ein scheues Tier. Es schmerzt sie ihre Mutter so zu sehen, glaubt jedoch fest daran, dass es ihr in ihrer eigenen Welt nun relativ gut geht.

KLIEPHEI OF LAGUSHELL » 704 JAHRE » HERRSCHER VON ÉSRAGIEL
Zu ihrem Bruder hat Zharene ein sehr gutes und inniges Verhältnis. Sie liebt, ja sie vergöttert ihn schier, denn er ist ein ruhiger und gütiger, wenn auch sehr starker und konsequenter Herrscher. Ihm ist es zu verdanken, dass ihre Mutter in den Wäldern immer noch umherstreift und das Verhältnis auf Ésragiel trotz der vielfältigen Rassenarten nach wie vor friedlich ist. Er hat bereits eine eigene Familie gegründet und auch ihre Nichten und Neffen liebt Zharene sehr. Vor dem Tod ihres Vaters ebenfalls in der Garde der weißen Königin, wurde er ehrenhaft aus ihr entlassen, da er nun seinen eigenen Sitz zu verwalten hat.

VIVIALYN OF CARDAL, GEB. LAGUSHELL » 531 JAHRE » LEBT IN CARDAL
Ihre ältere Schwester ist eine reine Sidhe und hatte das Glück mit einem der Bravenblade-Söhne aus dem Herrscherhaus Cardal verheiratet zu werden. Zunächst war sie nicht davon begeistert, sah dann jedoch, dass es sich um einen freundlichen und respektvollen Krieger handelte. Und wenngleich sie die See sehr oft ruft, hat sie ihre Treue den Bravenbladern und damit der Fürstin von Wandra´s Lohe verschrieben.

LAOPEIA » 42 JAHRE » BRAVENBLADER » ORAKEL-MENTORIN
Ihren Nachnamen hat Zharene noch nie gehört, doch sie weiß, dass Laopeia ein Knochenorakel ist, denn sie weiß mit Toten zu sprechen und aus den Knochen von Verstorbenen herauszulesen. Man munkelt, dass in ihr nicht nur Bravenblader-Blut, sondern auch das einer Blutfee schlummert, was jedoch nur ein Gerücht ist. Sie genießt durch ihre lange Erfahrung durchaus ein hohes Ansehen, man beäugt sie aber auch gleichzeitig mit Furcht oder auch Skepsis. Was Zharene an heller, guter Magie in sich trägt, hat Laopeia in etwas düsterer Form in sich, sie ist sozusagen das dunkle Pendant zu Zharene. Dennoch werden beide benötigt und arbeiten Hand in Hand. Nach dem Tod ihres Vaters und dem Verrückt werden ihrer Mutter half Laopeia Zharene in der schwierigen Zeit der Akzeptanz.

DIE FÜRSTIN & DIE WEISSE KÖNIGIN
Da ihr Vater der weißen Königin diente und auch ihr Bruder treu in ihrem Dienste stand, war der Wunsch der Familie Lagushell ein Band zwischen den Menschen und den Feen zu knüpfen. Damit auch sie von den Fähigkeiten profitieren konnten, stellten sie Kontakt zur Fürstin her um Zharene als Priesterin in den Dienst von Nymphia zu stellen, da sie mit ihrer Hellsichtigkeit durchaus behilflich sein konnte. Zunächst misstrauisch, ließ die Fürstin sie gewähren und auch die weiße Königin befand diese Verbindung für gut, da sie mit der Fürstin als Verbündete durchaus an Stärke gegen den Nekromanten Valoran gewinnen würde. Auch durch ihre ältere Schwester, welche einen Bravenblader ehelichte, konnte zwischen den Feen und den Menschen die Distanz etwas verringert werden. Dennoch gibt es durch gewisse Priester nach wie vor Vorurteile gegenüber den magiebegabten Feen, weshalb es auch immer mal wieder zu Anfeindungen kommt, denen Zharene jedoch gut Einhalt gebieten und die Skepsis stets zersträuen kann.


    
    
    



Geburt bis Jugend
Einst war der Sidhe Galaeron of Lagushell der stolze und gutmütige, loyale Herrscher von Ésragiel. Die Familie Lagushell nannte die Insel schon seit Generationen ihr eigen und verwaltete sie stets mit besondere Vorsicht und Obacht. Die Philosophie der Familie Lagushell war stets, dass man lebte und leben ließ. So praktizierten sie es auch mit der Flora und Fauna auf der Insel, die aufgrund ihrer dichten Bewaldung nur schwer anzusteuern war. Während Galaeron ein Sidhe von adligem Geschlecht war, gehörte seine Frau, deren Gemüt wilder und ungezähmter war, zu den Nymphen, genauer gesagt zu den Alven, welche in den Flüssen und Seen aus Ésragiel zu Hause waren, was auch u.a. Zharenes Fähigkeit des Trance-Gesanges erklärte, zu dem ihre Mutter auch fähig war.
Galaeron und Daireann lernten sich relativ klassisch kennen, indem sich der Herrscher eines Tages auf Erkundungsreise durch die Wälder befand und daraufhin an einem kleinen Weiher auf die ungezähmte Daireann of Mysryie traf. Daireann kam nicht aus adligem Hause und musste Benehmen und Höflichkeiten erst einmal lernen. Doch Galaeron war fasziniert von ihrer Wildheit und beschloss, sie mit auf sein Schloss zu nehmen, denn auch sie hatte sich in ihn verliebt und der ruhige, besonnene Herrscher bildete einen starken Gegensatz zu ihr. Zuvor stattete Daireann jedoch ihren weit entfernteren Verwandten, den Elyee, in den Tiefen der Meeresstadt Saykjevik einen letzten Besuch ab. Viele vermuten, dass der schlussendliche Gang zur Wasseroberfläche Deireann zumindest anfänglich leicht verrückt gemacht hatte. Doch ihrem Gatten zuliebe verbrachte Deireann fortan mehr ihre Zeit an Land als im Wasser. Oft sehnte sie sich nach der dunkelgrünen Welt im Weiher zurück. Doch sie heiratete Galaeron aus vollster Liebe heraus und gebar ihm einen Sohn und zwei Töchter.
Galaeron war stets um ein gutes Verhältnis zwischen sämtlichen Kulturen und Rassen bemüht, weshalb er in den Dienst der weißen Königin von Janoluschka trat. Durch seinen Verdienst wurde er in den Stand des Paladins erhoben und begleitete die Königin auf ihren Reisen, indem er für ihren Schutz sorgte. So war er bereits bei der Korrespondenz mit dem Eulenkönig zugegen und schützte sie auch vor den Hexern von Kaergh Balon. Auch bei dem friedvollen Vertrag mit den Eiselben war er beteiligt gewesen und beriet die Königin sehr friedfertig und diplomatisch. Einzig der Eisnekromant Valoran war seit jeher ein Feind der Eiselben und somit auch der weißen Königin.
Als Zharene geboren wurde, war sie ein sehr folgsames und friedliches Kind. Als Jüngste ihrer zwei Geschwister blieb sie immer etwas auf der Strecke bei den Herausforderungen, wurde dafür aber besonders umsorgt. Sicherlich war dies auch ein Grund, weshalb sie eine nicht allzu große Widerstandsfähigkeit entwickelte. Als Tochter eines Adelshauses lernte sie all die Dinge, die ein adliges Mädchen zu lernen hatte: Kochen, nähen sticken, musizieren und schlussendlich auch das Jagen. An Letzterem hatte Zharene nie große Freude gehabt und wenngleich es sie auch immer wieder in kleine Flüsse und Seen zog, während ihr Bruder und auch ihre Schwester es bevorzugten, ausschließlich an Land zu leben. Ihre Schwester Vivialyn hatte gar keine Affinität zum Wasser, sondern verbrachte am liebsten ihre Zeit in Häusern oder in den Städten Bravenblade oder Wandra´s Lohe. Dort lernte sie auch ihren zukünftigen Ehemann kennen.




Die späteren Jahre
Zharene entwickelte als Kind bereits durch ihren Einfluss als Sidhe ihre hellseherischen Fähigkeiten und da ihre Eltern dafür waren, magische Kräfte zu fördern, stellten sie ihre Tochter als Priesterin in den Dienst Nymphias und schickten sie in den Tempel von Wandra´s Lohe. Durch fehlende Wasserquellen hat Zharene seit dem Umzug in die Stadt die Fähigkeit der Wassermanipulation verloren und auch ihr Gesang ist weit weniger einflussreich geworden. Sie kommt ihrer Tätigkeit gern nach, sieht darin viel Sinn und es erfreut sie anderen, speziell Adligen, mit ihren Fähigkeiten helfen und zur Seite stehen zu können. In den Tempeln von Wandra´s Lohe lernte sie auch Laopeia kennen, welche sich ihrer annahm und Zharene in den Dienst des Orakels einführte mit der Intention, dass sie nach ihrem Ableben die Dienste dort verantwortungsvoll weiterführen würde. Zharene war fortan auch nicht nur als Orakel anwesend, sondern begleitete auch den einen oder anderen Adligen durchaus als Beraterin auf Reisen. So sah die junge Nymphe die eine oder andre Stadt und ist nach wie vor fasziniert von der Andersartigkeit mancher Welten. Nachdem Galaeron verstorben war, brachte man Deireann in die Wälder Ésragiels hinaus. Doch sie zog es auch immer wieder in Weiher, Flüsse und Seen, und so ist es immer eine Frage des Glücks wo man sie gerade erblicken kann. Sie hat sich aus dem Leben verabschiedet und fristet ein Dasein in ihrer eigenen Welt, zu der niemand mehr durchzudringen vermag und hat wieder ihre urtümliche Wildheit angenommen. Manch einer behauptete sogar, dass sie wieder ahnungslose Reisende und Krieger ins Wasser ziehen und dort ertränken würde.
Währenddessen mauserte sich Zharene zu einer sehr gefestigten Priesterin und konnte dank ihrer Mentorin Laopeia ihr familiären Schicksal gut verarbeiten. Sie wuchs heran und aus dem jungen Mädchen wurde eine junge Frau, welche sich jedoch altersmäßig noch im Reifeprozess befand und sich deshalb auch nach wie vor noch nicht für Männer interessiert.
Ihre Schwester heiratete nach dem Tod ihres Vaters ihren Gatten aus Cardal, während Kliphei die Herrschaft über Ésragiel übernahm. So sind Cardal und Ésragiel allein bereits durch eine Heirat verbunden und werden dadurch in ihrem friedlichen Abkommen miteinander unterstützt.


    
    
    



AVATAR
Alexandra Dowling









REGELN
Sure!









KURZBESCHREIBUNG
Aus adligem Hause stammend, ist Zharene Meara of Lagushell eine Priesterin und das Orakel in Wandra´s Lohe geworden, da sie hellseherische Fähigkeiten besitzt und dem Glauben Nymphias angehört. Eher gediegen und ruhig wie ein sanft plätschernder Fluss, stammt sie väterlicherseits von den Sidhe und mütterlicherseits von den Alven ab. Allerdings verweilt sie nicht mehr in Flüssen oder Seen, weshalb ihre Fähigkeiten als Nymphe abgenommen haben oder inaktiv geworden sind. Fernab ihrer Stellung als Priesterin in Wandra´s Lohe begleitet sie als Orakel auch so manchen Adligen um als Beraterin auf Reisen zur Seite zu stehen. So ist es ihr vergönnt auch andere Welten kennen zu lernen. Dennoch schätzt Zharene die Wertigkeit ihrer zweiten Heimat und findet im Tempel stets Ruhe und Frieden, den sie auch nach außen hin trägt und durch ihr ausgeglichenes, geduldiges Gemüt stets friedliche Atmosphären schafft. Sie besucht jedoch regelmäßig ihren Bruder auf Ésragiel.



Inplayszenen (9 Posts im Inplay / Inplayszenen)