* EINLOGGEN!
* REGISTRIEREN
    


    


    






NAMENSLIED
Lady Mary Adelaide of Thornwell
HERKUNFT
Stormcastle
ALTER
31 Jahresläufe
VOLK
Mensch
FRAKTION:
Treu ihrer Familie, verbunden dem Rittertum


Beiträge: 37 | Themen: 2

(Alle Beiträge finden)
(Alle Themen finden)
    
    
    



ZUM CHARAKTER
Mary war von klein auf bereits ein stures und beharrliches Kind gewesen. Während die meisten Mädchen mit ihren Puppen spielten und sich gegenseitig schon in Kinder-Tee Runden besuchten, wollte die junge Königsnichte lieber raufen, herumrennen und auf Bäume klettern. Als älteste Tochter der Thornwells wurde dies natürlich nicht gern gesehen, allen voran, als sie begann, Holzschwerter in die Hand zu nehmen. Allerdings besitzt Mary das Talent, ihre Meinung zu vertreten und Wünschen auch konsequent zu folgen. Sie hat eine direkte Natur und nimmt selten ein Blatt vor den Mund, auch wenn sie wüsste, wie man sich theoretisch zu benehmen hat in höfischen Kreisen. Mary hat das Herz am rechten Fleck, sie ist loyal und treu gegenüber ihrem Stand und ihrer Familie, auch wenn dies oft mit den Erwartungen an sie kollidiert. Hat sie einmal jemandem ein Versprechen gegeben, so hält sie dieses ein, komme, was wolle.
So mutig und stark sie ist und in stetem Kampf zwischen Verstand und Bauchgefühl hadert, so sehr sieht Mary manches Mal die Welt aus einer unschuldigen und verklärten Sicht, die durch das Leben am Hof entstand. Das Leben außerhalb der Mauern ist Mary fremd; zugleich kann sie nichts mit Intrigen und dem Ausspielen der Adligen untereinander anfangen. Zu direkt sind ihre Aussagen, auch wenn sie das Lügen beherrscht, musste sie doch ihre Selbstlehre am Schwert stets verheimlichen. Ihre recht traditionelle Sicht auf manche Bereiche machen aus ihr jedoch eine Spielfigur, die zur rechten Zeit am rechten Ort gespielt werden könnte.


HAUPTFERTIGKEIT
Schwertkampf
NEBENFERTIGKEITEN
* außerordentlich gut trainiert im Muskelaufbau und in der Kondition
* Bildung in Geschichte, Politik, Rechnen und Diplomatie genossen
* Taktische Bildung in Kriegs- und Kampfführung (heimliche Selbstlehre nach dem mitlaufen bei den Knappen)
* Kann geografische Karten lesen und deuten
* Kampftheorie und diverse Eigenaneignung von Angriffen und Verteidigungsmaßnahmen
* Kennt sich in Waffen- und Rüstungspflege aus



FERTIGKEITEN LANG
* Lesen, Schreiben, Rechnen in schön und leserlich
* Rudimentäres Wissen in Handarbeiten (weil das so muss in der Damenwelt)
* Ausbildung im höfischem Leben (Etikette, Minne, Tanz, etc. pp.) und Wissen um die Stammbäume div. adliger Familien
* Reiten
* Kenntnisse in höfischer Jagd (Bogen)
* Vom Vater gelehrt in Handel und Vertragsabschlüssen, sowie dem Aufsetzen und Formulieren dieser



ZAUBER ODER SPECIALS
Keine magischen Fähigkeiten


    
    
    



STÄRKEN
* Beharrlichkeit
* Hält Versprechen
* Treue Seele
* Höhere Schmerzresistenz
* Mutig
* Ehrlich und Loyal



SCHWÄCHEN
* spricht offen aus, was sie denkt
* Impulsiv in mancher Hinsicht
* Sturkopf
* Folgt zu sehr dem Herzen
* Gebunden an ihre Familienloyalität (Thornwell)
* Unwissend im Bereich Intrigen, daher beeinflussbar



FAMILIE UND WICHTIGE PERSONEN

Vater: Adair Thornwell (63 Jahre)

Mutter: Isobel Thornwell (geb. of Fernharrow) (51 Jahre)

Schwestern:

Celine (27 Jahre), lebenslustige junge Frau, redet gerne viel und liebt Tratschereien. Seit 4 Jahren verheiratet, einen Sohn bereits zur Welt gebracht.
Verheiratet mit Kestrel Sinclaire of Highgrove (30 Jahre alt). Eher stiller Geselle. Nicht unbedingt grummelig, aber neigt eher dazu, andere reden zu lassen und hört lieber zu.

Helleth (22 Jahre), ruhige Natur, besitzt viel der Sanftmut der Mutter. Sie ist eine tugendsame und liebevolle Person und wurde daher bereits früh auf den Heiratsmarkt geworfen. Seit einem Jahr verheiratet, bisher keine Kinder.


    
    
    



Geburt bis Jugend
Mary Adelaide of Thornwell kam in einer Sturzgeburt zur Welt, so eilig hatte das Kind es wohl, endlich da zu sein. Als Erstgeborene des Ehepaares Adair und Isobel war man zwar ein wenig enttäuscht, keinen Jungen zu haben, dennoch sehr dankbar, ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht zu haben. Die ersten Lebensjahre war Mary ein zufriedenes und äußerst ausgeglichenes Kind, bis sie die ersten Worte plappern konnte und herausfand, dass wildes Herumrennen viel mehr Spaß machte als das Spielen mit Holzpferden oder Puppen. Das Kind, das stets das aussprach, was es dachte in unschuldigem Wissen, hatte ein Herz aus Gold.. und die Faust eines Soldaten. Mit 7 begann Mary sich regelmäßig zu hauen, dreckig zu machen und ihre Kleider zu zerschleissen. Ein Rocksaum war auch furchtbar ungeeignet zum Bäume erklettern, fand das junge Mädchen bereits damals. Die schnöden Theorieunterrichte zu Etikette, Stammbaumlehre, Rechnen und derlei langweilten sie. Viel interessanter fand das junge Ding die Ausbildung der Knappen, denen sie immer staunend zusah und schon von früh auf entschied, einmal auch Knappin und dann irgendwann Paladin zu werden. Um der wilden Natur des Kindes Herr zu werden, beugte sich der Vater und ließ Mary mit etwa 10 Jahren die Knappeneinheiten mit absolvieren. Dort konnte man ihr wildes Wesen und den Drang zum Kampf und Prügeln zumindest kontrollierter Herr werden und unter beobachtendem Blicke begleiten.
Bis zu ihrem 18. Lebensjahr trainierte Mary mit den Knappen der Ritter, lernte den ordentlichen Umgang mit Schwert und Rüstung in Theorie und Praxis kennen. Sie war wissbegierig und fleißig, wenn es um taktische Theorien ging, folgte nur weiterhin mäßig interessiert allerdings den Unterrichten, die sie in Vereinbarung mit ihren Eltern noch absolvieren musste. Mit der Vollendung ihrer Volljährigkeit forderte Mary ein, auch Ritter werden zu dürfen und drohte nach der Ablehnung der Eltern, dieses bei ihrem Onkel zu erbitten, dem König. Doch ihr Vater und Bruder des Königs war schneller, sodass Mary auch an der königlichen Bitte scheiterte. Ihr Traum war zerstört.




Die späteren Jahre
Neben dem zerstörten Traum des Rittertums, der Mary nun verwehrt blieb, kam noch ein anderer Umstand in ihr Leben: Mit Anfang 20 verliebte sie sich gefühlt von einem Tag auf den anderen in Sir Lucius, ihren besten Freund und Vertrauten. Beide kennen und mögen sich bereits aus Kindheitstagen und haben den Großteil ihrer Jugend zusammen verbracht. Auch nach der Ablehnung von Marys Ritterschlag war es Lucius, der mit ihr heimlich weiter trainierte und ihr Geschick förderte. Die neuen Gefühle für den langjährigen Freund waren eine große Umstellung und Erfahrung für Mary, die sie allerdings verheimlichte. Zu wichtig war ihr die Freundschaft und mit dem Tag, an dem Lucius zum Paladin auserwählt wurde, vergrub sie dieses Thema noch weiter in sich und beschloss, eisern darüber zu schweigen, was sie empfand. Die Zeit heilt schließlich alle Wunden, das ginge sicher auch mit Gefühlen.
Währenddessen wurde vor allem seitens der Mutter nach einem potentiellen Ehemann gesucht, der eine Bereicherung für die Familienbanden war und gute Kontakte liefern würde im Bereich der Bekanntschaften und potentieller Geschäfte. Mary verstand sich jedoch darin, jeden Bewerber auf eine ehrlich brutale Art und Weise abblitzen zu lassen oder sich gänzlich irgendwelchen Treffen zu verweigern. Eine Ehe wäre der absolute Endpunkt ihrer Ziele, die sie heimlich weiter im Blick behielt. Sie wollte ebenso Paladin werden, irgendwann, um diesem ganzen Wahnsinn an Heirat und Kindern und derlei zu entgehen. Das konnten nach Marys Meinung ihre Schwestern für die Familie erledigen, sie entzog sich dieser Verpflichtung rigoros und stur und erhielt durch ihr konsequentes Benehmen am gesamten Hof den Spitznamen der Eisernen Lady.
Um der Tochter andere Perspektiven aufzuweisen, begann Adair, seine Tochter mit auf seine Reisen zu nehmen, wenn er neue Verträge aufsetzen musste oder die Lehen inspiziert wurden. Er ermöglichte ihr Einblicke in Verhandlungen und Besprechungen und in zukünftige Aufgaben. Die Reisen vom Hof waren Mary eine willkommene Abwechslung, welche sie dankbar annahm. Mittlerweile akzeptieren die Eltern die Entscheidung, dass Mary kein Interesse an einer Ehe hat, wenngleich Mutter Isobel immer noch auf eine perfekte Partie im Geheimen hofft. Nun, mit Anfang 30, würde es auch recht schwer finden, einen Mann zu finden. Auch wenn der Name Thornwell noch einige Türen offen hält. Mary allerdings sucht für sich weiter nach Perspektiven, die fernab der Verpflichtungen einer Dame sind.
Der Tod des Königs hat die Umstände am Hofe allerdings komplett verändert und frühere Probleme traten in den Hintergrund: Am frühen Morgen waren es Mary und Lucius, die den König tot auffanden. Die Anwesenheit von Mary wurde verschwiegen, das Schweigen vom Vater erneut gekauft. Mary befindet sich nach der Flucht von Lucius nun allein am Hof, inmitten einem Chaos, in dem jeder nun nach dem Thron giert. Sie klammert sich nun an den einzigen Hoffnungsschimmer, der für sie zu leuchten scheint: Sir Jaime, Ziehsohn und Liebling einst von Aelfric, will ihr den Wunsch zum Ritterschlag ermöglichen. Welchen Preis sie dafür zahlen muss, ist Mary aber noch nicht bewusst und klar.


    
    
    



AVATAR
Leelee Sobieski









REGELN
Ja









KURZBESCHREIBUNG
Jeder am Hofe kennt die Nichte des verstorbenen König Aelfric of Thornwell: Die Eiserne Lady, getauft auf den Namen Mary Adelaide of Thornwell. Mary zieht es vor, sich lieber am Schwerte zu üben als Teekränzchen zu besuchen und verfolgte schon von klein auf den Traum, einst Paladin zu werden. Die neuen Turbulenzen am Hofe drängen sie in eine neue Position und Rolle. Endlich wird ihr Traum nahe und der Ritterschlag ihr ermöglicht; gleichzeitig ihr bester Freund und langer Wegbegleiter Lucius als Hochverräter gesucht. Der Thron ist bisweilen noch unbesetzt und der Kampf um dessen Besetzung offiziell eröffnet. Doch Mary will nur eines: Den Mörder finden, der ihr in der Nacht des Mordes so knapp entwischte und... die Unschuld ihres besten Freundes beweisen.



Inplayszenen (38 Posts im Inplay / Inplayszenen)