INFOS


Wusstest du...

PLOT

Lost Places Geheimnisvolle Orte, verschollene Tempel, vergessene Inseln mit Sirenen, endlose Labyrinthe oder Inseln, die von allen Seelen verlassen sind - hier machen sich Abenteurer auf, ihre Mission zu lösen oder einen Schatz zu finden. Der 5. Geburtstagsplot vom Weltenwanderer.

Herzblut
"Das andere Skelett, dessen Geschichte ihr kennen solltet, ist das von Bogatyr, einem Helden der Bravenblader. Eine holde Maid mit einem Glanz in den Augen, den sonst nur Sidhe haben sollten, bat ihn um Hilfe: Sie gab ihm einen Dolch mit Namen HERZBLUT, der einst ihrem Großvater gehörte, und hatte die Macht, seinem Besitzer die Macht eines jeden Wesens zu übertragen, dass er mit einem einzigen Stich ins Herz tötete. Das Mädchen hatte mit angesehen, wie sich ihre Familie über das Erbstück zerstritt und umbrachte, nahm ihn an sich und lief mit ihm davon. Als sie den berühmten Helden gefunden hatte, flehte sie ihn an, den Dolch zu zerstören … wozu nur ein magisches Schmiedefeuer in der Burg ihres Großvaters in der Lage sei." Und so begann die Geschichte des sagenumwogenen Dolch namens Herzblut. Ein Relikt großer Macht. Und der Beginn unseres Halloweenplots 2015.

Zitate



Weltenwanderer » partner » KAMPFGEFÄHRTEN » FANTASY » Verinya » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen | Thema zu den Index-Favoriten hinzufügen
(Benutzer im Thread aktiv: 1 Besucher)
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Aedra







Verinya Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen
Diesen Beitrag direkt löschen



Es gab uns schon immer, sie wollten es nur nicht wahr haben.
________________________________

Dämonen, Gestaltwandler, Vampire, sogar Drachen und Werwölfe - all diese Wesen, die die Menschheit sonst nur aus Fantasyromanen kannten - existieren, sie haben schon immer existiert. Einst beherrschten sie die Welt, bis die Menschen kamen und alles an sich rissen.
Die mystischen Wesen lebten unter ihnen, all die Jahre, unbemerkt. Aber die Menschen vermehrten sich, wie die Maden im Speck und das machte es den Wesen immer schwerer, unentdeckt zu bleiben. Es blieb ihnen keine andere Wahl, als sich zurückzuziehen. An einen Ort, den die Menschen so schnell nicht finden würden… Verinya, die Insel mit den hundert Möglichkeiten.
Während sich die Wesen ihr neues, eigenes Reich, auf Verinya aufbauten, beherrschten Chaos und Tod die andere Seite der Welt: Der Machthunger der Menschheit hatte sie selbst zugrunde gerichtet. Nach etlichen Kriegen und Katastrophen wurden die Menschen fast vollständig ausgerottet. Es ähnelte einem langwierigen Weltuntergang und von der Erde, blieb nur noch Asche und Zerstörung.
Nur ein einziger Ort war unversehrt. Einzig und alleine Verinya blieb verschont, überstand das Chaos und entwickelte sich weiter.
Durch den mystischen Einfluss entwickelte sich Verinya über die Jahre viel schneller und ganz anders, als die Menschheit es kannte. Pflanzen und Tiere, die so Anders waren, als alles, was man sich erträumen konnte.
Doch, auch wenn es keiner gedacht hätte, schafften es tatsächlich einige Menschen nach Verinya, einige kamen durch Wesen, die sie liebten, Andere strandeten an den Küsten und Berghängen. Durch die zahlreichen Kämpfe mit den Menschen, wuchs der Hass jener Wesen von Mal zu Mal mehr an, weshalb einige die Menschen derart verabscheuten, das sie nicht akzeptieren konnten das diese Wesen nun auch auf ihrer Heimat Einzug hielten. Dennoch hatte sich im Laufe der Jahrhunderte der Überlebensinstinkt durchgesetzt, sodass viele der mystischen Arten gelernt hatten, sich unerkannt unter den Menschen zu verstecken. Selbst jetzt, wo sie sich nicht mehr verstecken bräuchten, wählen viele ihre „menschliche Form“, nicht nur, weil es sich einfach so eingetrichtert hatte, sondern auch, weil sie so deutlich mehr Energie sparen konnten, als wenn sie jederzeit in ihrer wahren Gestalt umherwandern würden.
Wie in jeder Gesellschaft, kam es auch auf Verinya zu Meinungsverschiedenheiten und die Sucht nach Macht und Ruhm - es folgte die Aufspaltung der Insel in vier Reiche: Nordreich, Ostreich, Südreich und Westreich. Während der König, über die gesamte Insel und ihre Bewohner wacht, wurden die vier Reiche von den Himmelswächtern regiert und beschützt. Einmal alle 6 Monate kamen dann schließlich alle Himmelswächter am Himmelstor für ein mehr oder weniger neutrales Treffen zusammen, um über die weitere Entwicklung Verinya’s und den neusten Ereignissen ihrer Reiche zu diskutieren.

#Fantasy
#FSK 18
#Fiktive Insel
#Spielzeit: 2031
#L3S3V3
#Keine Steckbriefe, nur Profil ausfüllen



Index | Regeln | Hintergrundinfos | Gesuche

26.02.2018 20:26
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu: